Top-20 Zwischen-Rangliste 2021

(Stand vom 30.06.2021)

Rang Vorname Name Total
[Punkte]
Anlass
[Punkte]
Bonus
[Punkte]
MTB
Distanz
[km]
Höhe
[Hm]
1 Jürg Wullschleger 3’651 875 500 584 12’468
2 René Lüscher 3’531 875 475 545 12’007
3 Bruno Hürlimann 3’480 875 475 532 11’891
4 Sarah Banz 3’315 850 475 521 11’569
5 Daniel Hunziker 3’239 825 400 527 11’090
6 Christoph Schütz 3’076 725 400 527 11’377
7 Christoph Refardt 2’633 625 350 432 9’297
8 Robi Longo 2’449 500 300 442 9’769
9 Karin  Sager 2’321 700 350 335 6’834
10 Marianne Schütz 2’152 550 275 339 7’113
11 Katrin Keller 1’811 525 250 267 5’902
12 Roger Andreetti 1’504 425 225 209 4’959
13 Patrick Lüscher 1’179 475 200 123 3’126
14 Janine Egloff 971 200 150 173 3’618
15 Roman Giger 907 275 150 108 3’005
16 Stefan Lerch 905 150 100 155 3’722
17 Deborah Sager 832 350 175 88 1’925
18 Roger Schmid 754 300 100 108 1’752
19 Urs Braun 699 200 100 115 2’494
20 Lars Maedje 562 175 25 102 2’299

       

 

 


 

Blueschtfahrt

08. Mai 2021

Es ist eine Freude, dass das Vereinsleben wieder erwacht!

         

Zur Blueschtfahrt 2021 trafen sich 19 Biker*innen in der Sonnmatt. Die Blueschtfahrt ist eine Fahrt für alle Arten von Velos. Der Weg führte uns via Safenwil nach Kölliken. Von dort aus ging es weiter nach Uerkheim und Bottenwil. Anschliessend erfolgte der Aufstieg zur Bergwirtschaft "Uf em Chalt". Gestärkt mit Suppe und Wurst fuhren wir runter in Richtung Reidermoos und via Hornusser Hütte hoch bis zum Lätten. Die Biker*innen fuhren via Trail und die schnellen Citybikers via Strasse runter nach Reiden. Der Wiggere entlang fuhren wir zurück in Richtung Küngoldingen.

Fotos von der Blueschtfahrt sind in der Fotogalerie verfügbar.

         

 


 

1. VCO Zeitfahren

28. April 2021

Im Rahmen des Mittwoch-Bikens haben wir uns einzeln gegen die Uhr gemessen und ein Zeitfahren von ~8.5 Kilometern und 240 Höhenmeter über die Hochwacht durchgeführt. Die Strecke hat in Küngoldingen beim Weiher Lärchenweg gestartet und führte via Schür und Freihof zum ersten nahrhaften Aufstieg in die Finsterthüelen. Von da ging's immer weiter aufwärts, am Sandsteinwinkel vorbei in Richtung Rottanne bis zum letzten Aufstieg via Single-Trail auf die Hochwacht. Dort wurde nach gut der Hälfte des Weges und rund 2/3 der Fahrzeit eine Zwischenzeit registriert bevor es dann mehrheitlich auf Single-Trails via Sonnenwand, Härdöpfuhoger und Esel bergab wieder zurück zu Start und Ziel ging. Für die Überwindung von drei Baumstämmen quer über dem Weg musste kurz vom Bike abgestiegen werden, der Rest war alles einwandfrei fahrbar und (für die meisten) gut markiert. Der Regen hat erst kurz nach dem Rennen während dem verdienten Bier eingesetzt...

  • Die Kategorie Frauen gewinnt Karin Sager vor Katrin Keller und Marianne Schütz.
  • Die Kategorie Männer gewinnt der Radballer Andreas Zaugg, der mit diesem Sieg die Mountain Biker etwas geschockt hat. Auf dem zweiten Platz landen zeitgleich Christoph Schütz und Filip Waligora.
  • Die Kategorie E-Bike gewinnt Deborah Sager.

Siegerinnen
Auf dem Bild (von links): Sarah Banz (Organisatorin), Karin Sager (Rang 1), Katrin Keller (Rang 2), Marianne Schütz (Rang 3), Deborah Sager (Rang 1 E-Bike)

Sieger
Auf dem Bild (von links): Christoph Schütz (Rang 2), Andreas Zaugg (Rang 2), Filip Waligora (Rang 2)

Der VCO gratuliert allen 18 Starter/innen zu ihrer Leistung und freut sich bereits auf das nächste VCO Zeitfahren.

         

         

Hier finden sich die Rangliste und weitere Fotos des Anlasses.

 

 

MTB Technik-Training

14. April 2021

Heute stand ein Technik-Training auf dem Programm. Es waren 17 VCO-Biker/innen dabei. In drei Gruppen feilten wir an unserer Biketechnik. Anfahren am Berg, Bunny-Hop und kein Schweine-Hop, Kurventechnik, Sprünge, sowie weitere wertvolle Fahrtipps wurden uns vermittelt. Nun müssen wir das Gelernte üben, üben und nochmals üben.


Klicken zur Fotogalerie

Und hier ein Video beim Anwenden des soeben Neu-Gelernten: "Überfahren eines Hindernisses" in Form eines Baumstrunks.

Herzlichen Dank unserem Sponsor für das tolle Training unter der Leitung von Tanja, Marco und Mario!

 


 

Rangliste 2020

Rang Vorname Name Total
[Punkte]
Anlass
[Punkte]
Bonus
[Punkte]
MTB Strasse
Distanz
[km]
Höhe
[Hm]
Distanz
[km]
Höhe
[Hm]
1 Bruno Hürlimann 5’750 1’125 500 1’036 23’125 0 0
2 Daniel Hunziker  5’422 975 475 1’003 22’508 0 0
3 Christoph Schütz 4’904 1’000 425 907 20’878 0 0
4 René Lüscher 4’875 1’125 475 854 17’689 0 0
5 Jürg Wullschleger 4’431 850 400 779 18’022 0 0
6 Stefan Lerch 4’110 800 325 727 16’843 0 0
7 Karin  Sager 3’730 1’000 400 626 12’145 29 38
8 Sarah Banz 3’695 875 350 682 13’676 29 38
9 Marianne Schütz 2’683 700 300 440 8’941 0 0
10 Patrick Lüscher 2’528 650 250 413 9’957 0 0
11 Robi Longo 2’399 450 275 497 10’282 0 0
12 Kevin Hirt 1’167 275 225 174 3’964 0 0
13 Heida Bättig 943 250 200 148 3’007 0 0
14 Pirmin Kunz 931 225 175 142 3’462 0 0
15 Lars Maedje 610 250 150 67 1’230 0 0
16 Ruth Bachmann 551 100 150 70 1’436 29 38
17 Deborah Sager 460 75 100 85 1’756 0 0
18 Adrian Ruf 285 125 75 24 469 0 0

 

Jahresmeister 2020

v.l: Daniel Hunziker (2. Rang), Bruno Hürlimann (1. Rang, Jahresmeister), Christoph Schütz (3. Rang)

 


 

24h Rennen Schötz

3. August 2019 14:00 - 4. August 2019 14:00


Hopp VCO Ladies+

Gruppenfoto

Vor dem Start, von links: Patrick, Marianne, Sarah, Lisa, Karin, Silvia

24 Stundenrennen

Anfang dieses Jahres meinte Karin irgendwann nach einem Spinning Training: "Komm, wir melden ein 4er Frauenteam am 24h Rennen in Schötz an." Ich fand die Idee sofort super und stimmte zu. Schnell konnten wir Ruth von unserem Vorhaben überzeugen und haben dann Silvia (ein wenig) bearbeitet, damit sie ebenfalls zusagt. Silvia meinte aber: "Ich komme nur, wenn wir 6 sind." Glücklicherweise (so können wir im Nachhinein sagen) hat Silvia auf ein 6er Team bestanden. An der GV haben wir dann Marianne und Lisa mit ins Team geholt.

Die Vorbereitungen liefen sehr unterschiedlich ab: Von sehr vielen bis hin zu fast gar keinen Trainingskilometern gab es alles. Unser Ziel war es, einfach durch zu kommen und ein tolles Erlebnis zu haben. In einem Treffen haben wir uns dann einmal abgesprochen, wie wir fahren möchten und was es wohl alles braucht. Da Ruth leider aus gesundheitlichen Gründen absagen musste, haben wir uns (auch glücklicherweise) noch für eine sechste Person entschieden, Patrick hat sich spontan zur Verfügung gestellt um uns zu unterstützen.

Ohne Erfahrung sind wir dann am Freitag 03. August 2019 nach Schötz gereist und haben unser Lager eingerichtet. Zudem haben wir eine Runde auf der Strecke gedreht, was sich als sehr klug herausstellte. Marianne und Lisa haben sich ab den schier unüberwindbaren Rampen etwas erschrocken, doch dank den super guten Tipps von Peter (Karins Partner) hatten die beiden die Rampen aber schnell im Griff. Am Samstag ging es dann um 09.30 Uhr los in Richtung Schötz. Wir haben noch eine Portion Pasta gegessen und definitiv abgemacht, wie wir fahren werden. Zuerst einmal wollten wir es mit 1er Runden versuchen, damit alle ins Rennen finden.

Patrick ging auf die Startrunde, weil da am meisten Gedränge erwartet wurde und er der stärkste Fahrer im Team war. Eine Runde war 5km lang bot 71 Höhenmeter. Die Runde begann flach, ging dann über die erste Rampe hinein in den Wald. Im Wald erfolgte ein knackiger Anstieg mit einer 180 Grad-Kurve und einem steilen Schlussanstieg, welcher zum Wald hinausführte. Anschliessend ging es in die Abfahrt und es folgten coupierte Asphalt- und Waldwege. Zum Schluss kam zuerst eine Abfahrt durch den Wald, gefolgt von einer über eine Wiese und einen Kiesweg. Die Kurve auf dem Kiesweg wurde mir schon in meiner allerersten Runde zum Verhängnis, weil ich zu schnell fuhr. Die davongetragenen Schürfungen sind am darauffolgenden Montag die etwas weniger schönen Erinnerungen an dieses Wochenende.

Danach verliefen die ersten Stunden problemlos. Alle fuhren in ihrem Tempo die Runde und konnten sich danach wieder etwas erholen. Wir haben festgestellt, dass wir am Mittwoch zwar jeweils längere Touren fahren, aber 5km im Vollgasrennmodus waren sich alle nicht gewohnt. Patrick, Karin und ich haben dann auch getestet, ob wir Doppelrunden aushalten. Da dies gut geklappt hatte, konnten wir unsere geplanten Nachtschichten so durchziehen. Ab 20.00 Uhr bildeten wir 2er Teams und deckten jeweils zwei Stunden ab, während die anderen vier sich in dieser Zeit erholen konnten. Das klappte auch sehr gut, abgesehen davon, dass man kaum Schlaf fand, aufgrund des stattfindenden Feuerwerks sowie dem Adrenalin im Körper und der Anspannung im Wettkampfmodus.

Wir wussten von Beginn an, dass auch Unvorhergesehenes passieren kann. Karin hatte plötzlich starke Magenkrämpfe und wusste, dass sie die Schicht von 06.00 – 08.00 Uhr nicht antreten kann. Hier merkten wir, dass uns Supporter fehlten. Während die meisten Teams Supporter hatten, welche die Wechsel organisierten, waren wir hier etwas auf uns allein gestellt. So haben wir uns dann dafür entscheiden, eine Pause einzulegen, da niemand die Fahrerorganisation übernehmen konnte – vielleicht waren wir zu diesem Zeitpunkt einfach auch schon zu müde um nach Lösungen zu suchen. Leider wurde die Pause dann auf die Gesamtfahrzeit von Patrick aufgerechnet, weil er als erster Fahrer nach der Pause ins Rennen ging.

Schliesslich konnten wir aber das Rennen zu Ende fahren und waren glücklich, dass wir (fast) unfallfrei durchkamen. Unser erstes Fazit: Es war ein tolles, anstrengendes, lustiges, schlafloses und spannendes Erlebnis. Wir haben gemerkt, dass wir in der Organisation noch viel Luft nach oben haben. Ob wir nächstes Jahr auch starten? Das bleibt noch offen. Zuerst erholen wir uns einmal von diesen 24h Stunden.

24h Rennen

Nach 24 Stunden am Ziel! Es sehen alle noch munter und glücklich aus, von links: Sarah, Silvia, Karin, Marianne, Patrick, Lisa

Die gefahrenen Runden: https://services.datasport.com/2019/xstunden/schoetz/results00627.htm

 


 

Gian Schmid fuhr zwei U23 World Cup Bikerennen

Albstadt, 18. Mai 2019 und
Nove Mesto, 25. Mai 2019

Der Seoner Gian Schmid ist der letzte Junioren Radball Medaillen Gewinner (2016 Bronzemedaille mit Efraim Flury des VC Oftringen. Seither macht er im Bikesport auf sich aufmerksam. Gian Schmid fährt im Namen des VC Oftringen für das Schmid Hardware MTB Team.

Gian Schmid

Anfangs Saison hat Gian Schmid mit zwei dritten Plätzen an den Argovia Cup Rennen (Hochdorf und Lostorf) und einem achten und zwölften Rang an den Proffix Swiss Bike Cup Rennen (Rivera/TI und Buchs/SG) in der Amateur/Masters Kategorie auf sich aufmerksam gemacht. Auch im Strassenrennsport erhielt Gian ein Aufgebot der Nationalmannschaft. Am GP Aarental in Kiesen galt es, im Dress der Nationalmannschaft 20 Runden à 5.2 km zu absolvieren. Im Elitefeld schaffte es Gian, trotz Krampferscheinungen in der Rennmitte, mit dem Feld ins Ziel zu kommen und fuhr schlussendlich auf den guten 44. Rang (12. bester Amateur). Dank diesen konstant guten Leistungen erhielt er von Bike Nationaltrainer Bruno Diethelm das Aufgebot für die beiden Worldcup Rennen im deutschen Albstadt und im tschechischen Nove Mesto.

In beiden Rennen musste er zuhinterst starten. Über 140 Teilnehmer waren jeweils am Start und der Startplatz ist im Bikesport von entscheidender Bedeutung. Nachdem er in Albstadt den 124. Schlussrang belegte, steigerte er sich in Nove Mesto und belegte den 97. Rang. Zufrieden und mit viel gewonnener Erfahrung auf den schwierigen Weltcup Strecken fliegt Gian am Montag zurück in die Schweiz.

Bereits am kommenden Sonntag, 2. Juni, startet Gian in Gränichen an der Schweizermeisterschaft in der Kategorie U23. Der Start erfolgt ab 14.05 Uhr und ist für alle die Gelegenheit, Gian an der Strecke anzufeuern und bietet vorgängig die Möglichkeit, den Staff im Schmid Hardware Mountainbike Teamzelt zu besuchen.

Seine Webseite: http://gian-schmid.ch und vom Team www.s-h-mtbteam.ch

 


 




Danke unseren Vereinssponsoren: